fbpx
  • Sparen für Frauen - Sparbuch

    Tipps für Frauen zum Weltspartag 2019

    Tipps für Frauen zum Weltspartag 2019

    Der Weltspartag findet jedes Jahr am 30. Oktober statt und hat eine Jahrzehnte lange Tradition. Generationen von Kindern haben zu diesem Stichtag ihr angespartes Taschengeld in Sparschweinen und -dosen in die nächste Bankfiliale getragen und es aufs Sparbuch eingezahlt. Als Motivation zum Weitermachen gab’s ein kleines Geschenk von der Bank.

    Die Geschichte des Weltspartages haben wir in diesem Beitrag für dich einmal zusammengefasst.

    Ob es wohl dieser Tradition geschuldet ist, dass Sparen für Frauen noch immer so eng mit dem Sparbuch verbunden ist? An dieser Stelle wäre das bloße Spekulation. Was aber Fakt ist, ist dass Frauen das Sparbuch noch immer das beliebteste Mittel zum Geld sparen darstellt. Entgegen jeder Empfehlung von Experten.

    Wie sparen Frauen?

    Frauen sparen, wie sie investieren: vorzugsweise konservativ und sicherheitsbewusst. Jede fünfte Frau stuft das Sparbuch und den klassischen Bausparvertrag als interessantes Sparprodukt ein. Dabei lohnt sich speziell das Sparbuch schon längst nicht mehr. Im Gegenteil. Nils Petersen vom Itzehoer Aktienclub GbR hat dies bereits 2015 durchgerechnet:

    “Der Zinssatz auf den Sparbüchern, der von Banken und Sparkassen geboten wird, liegt bei 0,05 Prozent. Legt man 10.000 Euro an, haben Sie circa 5 Euro Zinsen, die Sie im Jahr bekommen würden. Und wenn man davon dann noch die Steuern abzieht, bleiben 3,60 Euro tatsächlich über, die auf dem Sparbuch gut geschrieben werden.”

    Zur Erinnerung: das war 2015. Mittlerweile ist der Zinssatz weiter gesunken, die Inflationsrate hingegen weiter gestiegen. Schon damals warnte der Finanzexperte:

    “Mittlerweile, muss man sagen, grenzt das Ganze an Geldvernichtung. Was immer vergessen wird, ist die Inflation. Wenn man die mit einberechnet, würde man bei einem Anlagebetrag von 10.000 Euro circa 90 Euro verlieren.”

    Frauen sind insgesamt die eifrigeren Sparer, aber leider halten sie noch immer zu oft an ausgedienten Sparprodukten fest. Frauen müssen den Spargedanken unbedingt einen Schritt weiter denken. Ein Anfang wäre gemacht, wenn sie den Weltspartag als Weltaktientag verstehen würden. Und Geld sparen für Frauen nicht mehr so rigoros abgetrennt wäre vom Investieren.

    Blog-Abonnements

    Blog-Abonnement via eMail

    Please wait...

    Geschafft! Ab sofort erhältst du alle unsere Blog-Updates bequem in dein Postfach.

    Sparen für Frauen mit klugen Investments

    Geld sparen ist schön und gut. Und ja, auch wir empfehlen, mindestens drei Monatsgehälter auf der Seite zu haben, auf die man jederzeit zurückgreifen kann. Jeder Euro, der darüber hinaus geht, hat aber weder auf dem Girokonto noch auf dem Tagesgeldkonto oder gar dem Sparbuch noch etwas zu suchen. Denn dort liegt er im besten Fall tatenlos herum, im schlimmsten Fall verliert er kontinuierlich an Wert.

    Geld sparen für Frauen muss unbedingt an den Gedanken geknüpft werden, dass sich Geld durchaus gerne auch vermehren darf, während es angespart wird.

    Lies hierzu gerne auch unseren Artikel darüber, wie du Geldblockaden auflöst und deine Einstellung zu Geld und Vermögen proaktiv ändern kannst.

    Denn auch Investments gegenüber sind Frauen noch immer sehr verhalten. Weniger als 20 Prozent finden laut Untersuchungen Investmentfonds als Spar- oder Anlageprodukt interessant. Und Aktien halten nur wenig mehr als 10 Prozent der Frauen für eine Alternative, wenn es darum geht, Geld zu sparen.

    Es scheint, als hätte das Sparen für Frauen nichts mit der Idee einer Investition oder Geldanlage zu tun. Einerseits sicher aufgrund der Intransparenz am Kapitalmarkt, andererseits aufgrund der Selbstzweifel, vom Geld anlegen überhaupt etwas zu verstehen. Dabei gibt es tolle Investmentmöglichkeiten, die durchaus den klassischen Charakter des Sparens erfüllen.

    Mit Sparplänen sparen Frauen mehr als mit dem Sparschwein

    Was bedeutet Sparen für Frauen? Oft ist das Bild vom Geld sparen für Frauen vom traditionellen Prozess geprägt. Geld sparen sie in der Spardose oder gar im Sparstrumpf. Das ist ein haptisches Erlebnis, bei dem man am Ende des Tages sieht, wie viel man gespart hat. Dieses Gefühl ist bei einem Investment zum Sparen genau das Gegenteil.

    Sie glauben, keine Kontrolle über ihre Sparsumme zu haben. Sie fürchten, im Zweifelsfall keinen Zugriff auf ihr Geld zu haben. Sie haben Angst vor Kursabstürzen und dem Verlust ihres Geldes.

    Doch moderne Sparpläne kommen der gewohnten Art des Sparens für Frauen tatsächlich sehr nah. Sie können regelmäßig Geld einzahlen in einer Höhe, die sie selbst festlegen und jederzeit anpassen können. Auch Zahlungspausen sind in den meisten Fällen kein Problem und über das Online-Depot können Frauen die Wertentwicklung ihres angesparten Geldes jederzeit beobachten, nachvollziehen und überblicken.

    Gleichzeitig kommen Sparpläne dem Sicherheitsbedürfnis von Frauen sehr entgegen. Der Durchschnittskosteneffekt gleicht minimale Verluste problemlos aus, die lange Laufzeit tut ihr Übriges dazu bei, dass ein Komplettverlust des angesparten und einbezahlten Geldes fast ausgeschlossen werden kann.

    Möchtest du mit der Hilfe von FinMarie den ausgetrampelten Kindheitspfad verlassen und die in der Kindheit intensiv geprägte Vorstellung von Sparen für Frauen endlich an die modernen Möglichkeiten anpassen?

    Dann vereinbare gleich einen Termin zur individuellen Beratung und lasse den Weltspartag dein Startschuss sein in ein neues Spar-Zeitalter. So sparen Frauen heute!

    Schreibe uns!

    Rate this post